03.06.2020

Minimalinvasive Klappen-OP

Die TAVI-Implantation von Aortenklappen per Katheter hat vor allem für ältere Patienten Vorteile.

Und für solche, die durch Vorerkrankungen stark belastet sind.

Die erste Implantation einer Aortenklappe mithilfe eines Katheters (TAVI) erfolgte im Herzzentrum Lahr im Jahr 2009, die erste überhaupt sieben Jahre zuvor. Seither wurden weltweit über 300.000 Patienten erfolgreich mit diesem Verfahren behandelt.

Neue Studien zeigen nun, dass TAVI den herkömmlichen Verfahren, bei denen die Prothese chirurgisch implantiert wird, in bestimmten Situationen überlegen sein könnte: „Es gab weniger Todesfälle oder schwere Komplikationen wie Schlaganfälle in Patientengruppen mit hohem operativen Risiko“, sagt Jaime Guzman Cerda, Assistenzarzt der Klinik für Herz-, Thorax- und Gefäßchirurgie. Das TAVI Verfahren ist ein relativ schonender Eingriff, der bei schlagendem Herzen und teilweise ohne Narkose erfolgt. Dies bedeutet für den Patienten meist weniger Schmerzen und einen kürzeren Krankenhausaufenthalt.

Ihr Ansprechpartner

Jaime Guzman Cerda

Jaime Guzman Cerda

Assistenzarzt der Klinik für Herz-, Thorax- und Gefäßchirurgie TAVI

MEDICLIN Herzzentrum Lahr