18.05.2020

Mit Leidenschaft dabei - Intensivschwester

Maria Berger’s Herz schlägt für ihren Pflegeberuf.

Maria Berger arbeitet seit acht Jahren am Herzzentrum Lahr als Gesundheits- und Krankenpflegerin. Derzeit macht sie ihre Fachweiterbildung für Intensivpflege und Anästhesie.

Warum haben Sie sich für die Fachweiterbildung entschieden?

Pflege ist für mich der Beruf, der mich total erfüllt. Menschen zu helfen, sie medizinisch gut zu versorgen, das ist meine Leidenschaft. Dafür braucht es Herz und Verstand. Auf der Intensivstation sind die Herausforderungen hoch. Mich dafür weiter zu qualifizieren, das hat mich einfach sehr gereizt. Und die Arbeit hier auf der Station macht Spaß. Wir sind ein offenes Team, das super miteinander harmoniert. Das ist toll, denn das gibt es wirklich nicht überall.

Was ist Ihnen wichtig?

Auf der Intensivstation sind Patienten in kritischem Gesundheitszustand Sie müssen mittels Monitoring lückenlos überwacht und medizinisch intensiv betreut werden. Manche benötigen künstliche Beatmung, andere sind an der Dialyse, weil die Nieren nicht richtig arbeiten. Uns ist es wichtig, Patienten beizustehen. Ängste ernst zu nehmen und für sie menschlich da zu sein. Wer sich gut aufgehoben fühlt, kann auch schneller wieder gesund werden.

Was macht Sie glücklich?

Sicher, emotional und medizinisch ist dieser Beruf mit besonderen Anforderungen verbunden. Dazu gehört die Erfahrung von Leid, wenn Patienten es trotz intensiver Betreuung nicht schaffen. Klar beschäftigt mich das, bei aller Professionalität. Doch es gibt auch die andere Seite. Wenn ein Patient nach drei Wochen am Beatmungsgerät wieder selbstständig atmen kann und uns ein Lächeln schenkt. Das macht mich echt glücklich. Das ist einfach ein unbeschreiblich schönes Gefühl!

Ihr Ansprechpartner

Maria Berger

Maria Berger

Fachkrankenpflegerin

MEDICLIN Herzzentrum Lahr