03.06.2020

Faktencheck: Berufsbild Kardiologie

Erfahren Sie hier, was Kardiologie, die „Lehre des Herzens“, beinhaltet.

Kardiologie, die Lehre vom Herzen, ist eine Spezialisierung innerhalb des Gebiets der Inneren Medizin. In Deutschland legen jährlich 350 Ärzte ihre Facharztprüfung ab. Kardiologen sind gefragte Spezialisten. Das Grundstudium umfasst 12 Semester. Nach erfolgreichem 2. Staatsexamen beginnt die sechs Jahre dauernde Facharztausbildung. Hier erhalten die jungen Ärztinnen und Ärzte an der Klinik Einblicke in ihre Fachgebiete, sind auf unterschiedlichen Stationen, im Herzkatheter-Labor und OP eingesetzt. Weiterbildung spielt auch später eine große Rolle. Die meisten Kardiologen arbeiten an Fach- oder Rehakliniken. Es gibt auch die Möglichkeit als niedergelassener Arzt eine Praxis zu führen.

Schwerpunkte der Kardiologie sind die Diagnose und Behandlung von angeborenen und erworbenen Erkrankungen des Herzens, des Kreislaufs, der herznahen Gefäße und des Herzbeutels, das beinhaltet u.a.

  • Herzkatheteruntersuchungen
  • therapeutische Interventionen, u.a. Stentimplantationen
  • medikamentöse und apparative Therapie einschließlich Defibrillation, Schrittmachertherapie und -nachsorge
  • Behandlung von Herzrhythmusstörungen
  • Echokardiographie
  • Schrittmacherkontrolle, Kontrolle von internen Cardiovertern

Weitere Informationen zum Download

Ihr Ansprechpartner

Prof. Dr. med. Eberhard von Hodenberg

Prof. Dr. med. Eberhard von Hodenberg

Chefarzt der Klinik für Innere Medizin und Kardiologie

MEDICLIN Herzzentrum Lahr