03.06.2020

„Der schönste Beruf, den es gibt!“

Wir begleiten Christian Schnell, Assistenzarzt der Kardiologie am MEDICLIN Herzzentrum Lahr bei seinem Dienst.

Assistenzarzt Christian Schnell, seit fünf Jahren im Team der Klinik für Innere Medizin und Kardiologie am Herzzentrum Lahr, wird bald seine Facharztprüfung als Kardiologe ablegen. Vom Medizinstudium bis dahin ist es ein langer Weg, der medizinisch vielseitig und anspruchsvoll ist.

„Die Kardiologie ist stark interdisziplinär geprägt. Viele Erkrankungen hängen mit dem Herz-Kreislauf-System zusammen. Dafür benötigt man fundierte internistische Kenntnisse. Für die Diagnostik und Therapie kommen Elektrophysiologie, alles, was die Strömungsmechanik des Blutes und der Blutgefäße betrifft, Notfallmedizin und Langzeittherapie hinzu“, erläutert Christian Schnell, den wir bei seinem Dienst begleiten durften.

8.00 Uhr Frühbesprechung, Fahrplan für den Tag: Chefarzt, Oberärzte und Assistenzärzte tauschen sich zum Verlauf der Nacht aus. Therapien und Operationen werden besprochen.

8.25 Uhr Visite, Kernstück der Stationsarbeit. „Hier machen wir uns ein Bild des Patienten. Dazu gehört auch Feingefühl, um den Gesundheitszustand richtig beurteilen zu können.“

9.15 Uhr Schnell wird in den OP gerufen. Schrittmacherwechsel für einen Patienten. Der Eingriff dauert etwa 45 Minuten.

10.15 Uhr Zurück auf Station warten drei Patienten auf ihre Entlassung. Büroarbeit. Abschlussgespräche werden geführt.

12.30 Uhr Einsatz im OP! Eine undichte Mitral- Herzklappe, die minimalinvasiv durch das Mitra Clip-Verfahren behandelt wird. Schnell überwacht die bildgebende Führung mit Schluck-Echokardiographie.

16.30 Uhr Schnell ist nun bis zum nächsten Morgen diensthabender Stationsarzt.

17.24 Uhr Notruf: Ein Patient mit Verdacht auf Herzinfarkt wird eingeliefert. Schnell informiert das Herzkatheter-Team und den diensthabenden Oberarzt, der Bereitschaft hat. Alles ist vorbereitet, noch bevor der Patient eintrifft.

21.30 Uhr Zwei weitere Notfälle: Eine junge Frau mit Herzrasen sowie eine ältere Dame mit schwerer Atemnot. Beide können optimal medikamentös versorgt und auf die Weiterbehandlung vorbereitet werden. Die Zeit zwischen den Notfällen nutzt Christian Schnell, um Patientenberichte zu schreiben, die Dokumentation zu vervollständigen und Entlassungen für den nächsten Tag vorzubereiten.

23.56 Uhr Kurze Pause, um sich im Dienstzimmer etwas auszuruhen. Noch zweimal wird Schnell in der Nacht auf die Intensivstation gerufen. An Schlaf ist nicht zu denken.

Ob das sein Traumberuf sei, fragen wir ihn. „Der Berufsalltag kann ganz schön anstrengend sein. Aber die Gewissheit mit den medizinischen Möglichkeiten, die uns zur Verfügung stehen, Menschen helfen zu können – also mich macht das sehr zufrieden. Für mich ist Kardiologe auf jeden Fall der interessanteste Beruf, den es gibt!“

Am Herzzentrum steht Assistenzärzten ein breites Einsatzspektrum mit Verantwortung offen.

Ihr Ansprechpartner

Christian Schnell

Christian Schnell

Assistenzarzt der Klinik für Innere Medizin und Kardiologie

MEDICLIN Herzzentrum Lahr