20.11.2020

Hygiene auf maximalem Niveau

Höchste Standards sorgen für eine umfassende Patientensicherheit.

Hygiene in Krankenhäusern ist immer wichtig. Schon in normalen Zeiten setzt das MEDICLIN Herzzentrum Lahr höchste Standards – für die größtmögliche Sicherheit von Patienten und Mitarbeitern. Seit dem Ausbruch der Coronapandemie ist das Thema noch bedeutender.


Um Hygiene zu optimieren, kooperiert das Herzzentrum seit Jahren schon mit dem Deutschen Beratungszentrum für Hygiene (BZH) in Freiburg. „Vor allem in der Coronakrise waren und sind die Fachleute des BZH für uns eine wichtige Anlaufstelle bei der Beratung und Umsetzung von Schutzmaßnahmen,“ sagt Kathrin Heuing, Kaufmännische Direktorin des Herzzentrums: „Wir haben gemeinsam Pandemiepläne ausgearbeitet, das BZH hat vor allem auch unsere Mitarbeiter aus sämtlichen Berufsgruppen auf die neuen Herausforderungen hin geschult.“

Die umfassenden Hygienekonzepte betreffen alle Bereiche der Klinik. Alle Reinigungsvorschriften wurden gemeinsam mit dem BZH auf den Prüfstand gestellt und die Leitlinien zur Hygiene in Coronazeiten umgesetzt – wie Abstandsregeln in Ambulanzen, Fluren, Patientenzimmern und Behandlungsräumen.

„Wir werden je nach Lage sehen, welche Standards wir zurückfahren können – etwa das strikte Besuchsverbot“, sagt Heuing: „Aber sicherlich behalten wir eine ganze Reihe von Neuerungen länger bei, zum Beispiel die Maskenpflicht.“ Die Patientensicherheit und der Schutz vor Infektionen gehen vor.

Reinigung

Elena Kundik, Objektleiterin im Reinigungsdienst, arbeitet seit 2013 im Herzzentrum Lahr. „Seit März ist alles anders“, sagt sie: „Wir mussten bei der Sorgfalt eine Schippe drauflegen“, denn neben der standardmäßigen Reinigung und Desinfektion in Patientenzimmern oder OP-Sälen müsse nun auch alles intensiv geputzt werden, was häufig angefasst wird: Türklinken, Fenstergriffe, Aufzugsknöpfe oder Sitzgelegenheiten. Vor allem die Arbeit in der Isolierstation für COVID19-Patienten oder in Räumen, in denen Corona-Patienten behandelt wurden, sei viel aufwändiger – nicht nur wegen der besonderen Sorgfalt bei der Arbeit: „Reinigung in voller Schutzmontur strengt schon an.“

Schulungen

Neue Situationen erfordern neue Kompetenzen. „Geschult für den richtigen Umgang mit Corona-
Patienten wurden nicht nur Mediziner und Pflegekräfte, sondern auch Küchenpersonal, Reinigungsdienst und Verwaltungsmitarbeiter“, sagt Julia Rakow aus der Personalentwicklung. „Wie schützt man sich selbst und Patienten, welche Gefahren müssen beachtet werden? Wie gestaltet man Essensversorgung von Covid-19-Patienten oder Verdachtsfällen, ohne andere zu gefährden?“

Besucherregelungen

„Um Infektionsrisiken durch COVID-19 zu vermeiden, sind im Herzzentrum sämtliche Besuche von Patienten untersagt“, erklärt Chefarzt Jan Hilberath, Leiter des Corona- Krisenstabs. „Für die Genesung ist der persönliche Kontakt zu Angehörigen sehr wichtig, daher werden wir diese Regelungen lockern, aber nur sobald es die Lage erlaubt.“ Abstand halten „Mit als Erstes haben wir die Abstandsregeln im ganzen Haus umgesetzt“, erinnert sich Martina Schwarz von der Patientenaufnahme. Um den 1,50 Meter Sicherheitsabstand wahren zu können, wurden Wartebereiche umstrukturiert, dort wird auch auf die hygienische Händedesinfektion hingewiesen. Die Patientenzahlen in den Ambulanzen wurden reduziert.

Händehygiene

„Die hygienische Händedesinfektion beim Personal ist die einfachste, sicherste und effizienteste Maßnahme, die Übertragung von Krankheitserregern zu verhindern“, betont Rafaela Kedzierski, Pflegedienstleitung: „Keime werden meist über die Hände übertragen, die konsequent durchgeführte Desinfektion ist daher eine der wichtigsten Hygienemaßnahmen im Krankenhaus. Regelmäßig finden Schulungen statt. Kontrolliert wird dies durch unsere Hygienefachkräfte.“

Mundschutz

„Masken immer und überall, daran mussten sich alle hier im Haus gewöhnen“, sagt Qualitätsbeauftrage Kirsten Mangelsdorf. „Aber auch in nächster Zukunft wird die Maskenpflicht beibehalten werden.“ Sämtliche Mitarbeiter und Patienten müssen Masken tragen, um sich und andere zu schützen. Auch bei der Visite im Krankenzimmer.

Ihre Ansprechpartnerin

Kathrin Heuing

Kathrin Heuing

Kaufmännische Direktorin in Elternzeit

MEDICLIN Herzzentrum Lahr