02.06.2020

Herzinsuffizienz: Tipps für Angehörige

Hier erfahren Sie Tipps für den gemeinsamen Alltag mit Angehörigen mit Herzschwäche.

Familie und Freunde spielen eine wichtige Rolle im Alltag von Menschen mit einer Herzinsuffizienz. Aber wie genau können Angehörige unterstützen? Drei Tipps für den gemeinsamen Alltag mit Herzschwäche-Patienten.

Tipp 1: Praktische Hilfe bieten

Alltägliche Aufgaben wie Einkaufen, Putzen oder Körperpflege können für Patienten mit einer Herzinsuffizienz belastend sein. Hier ist Ihre praktische Unterstützung sehr wertvoll. Hilfreich ist es, zum Beispiel den Speisezettel im Voraus zu planen, damit Sie den Einkauf gut in Ihren eigenen Alltag integrieren können. Helfen Sie Ihrem Angehörigen dabei, auf Symptome zu achten, alle Medikamente pünktlich einzunehmen und das Körpergewicht möglichst normal zu halten. Wenn Sie für einen Herzinsuffizienz-Patienten kochen, achten Sie auf salzarme Kost: Fertiggerichte, Knabbereien oder natriumreiches Mineralwasser können das Herz belasten.

Tipp 2: Emotional unterstützen

Menschen, die mit ihrer Krankheit leben lernen, sind glücklicher und genießen mehr Lebensqualität. Helfen Sie Ihren erkrankten Angehörigen dabei, eine positive Lebenseinstellung zu bewahren.

Tipp 3: Achten Sie auf sich selbst

Eine kranke Person zu pflegen oder unterstützen, kann an den Kräften zehren – und sich möglicherweise auf Ihre Arbeit, Beziehung oder Finanzen auswirken. Vergessen Sie bei der Sorge um einen lieben Menschen nicht, Ihr eigenes Leben zu leben. Ein Arzt, ein Freund oder auch eine Selbsthilfegruppe für pflegende Angehörige kann Ihnen eine große Unterstützung sein.