03.06.2020

Wellness, Sport, Sauna - alles, was und wie man will?

Wellness und Sport nach der Herz-OP: Was geht und worauf Patienten lieber verzichten sollten.

Man gleitet ins Wasser: angenehme 36 Grad warm ist es. Ein paar Sprudeldüsen massieren den Rücken, man fühlt sich nahezu schwerelos – es ist so einfach und wohltuend, im warmen Wasser Erholung zu finden, das wussten schon die Griechen. „Wellness ist für Herzpatienten normalerweise harmlos“, sagt auch Professor Dr. Ralf Sodian, Chefarzt der Klinik für Herz-, Thorax- und Gefäßchirurgie.

„Entspanntes Schwimmen im Flachen, Wassertreten, Massagen und im Erholungsraum herumliegen, all das hat positive Auswirkungen auf den Körper, weil sich die Menschen dabei entspannen. Und das gilt selbstverständlich auch für Patienten nach einer Herz-OP“, so der Herzchirurg. „Aber natürlich erst, wenn die Operation überstanden ist, die Narben ausgeheilt und keine Herz- Kreislauf-Beschwerden bestehen“, betont er und rät: „Im ersten Vierteljahr nach der Operation sollte man langsam machen.“

Auch sein Kollege Professor Dr. Stefan Bauer betont: „Mit Wellness kann man nicht viel falsch machen. In der Sauna aber schon.“ Denn in der Hitze werden die Gefäße weit und voll durchblutet. „Dann springen sie ins Eiswasser und der Blutdruck schießt in gigantische Höhen. Das ist nicht empfehlenswert.“

Grundsätzlich gilt daher: „Damit sich Herzpatienten nicht gefährden, sollten sie unbedingt mit uns besprechen ob und bei welchen Temperaturen sie saunieren können.“ Dabei kommt es immer auf den individuellen Patienten, dessen Leistungsfähigkeit und Bedürfnisse an.

Dies gelte auch für Sport: „Wer vorher schon sportlich aktiv war, kann sicher etwas früher anfangen als eine Couchpotatoe, für den die verkalkte Herzklappe so etwas wie ein Weckruf war“, sagt Bauer. Für alle aber gilt: „Nach der Operation erstmal in die Reha – und danach langsam und am besten unter Betreuung wieder anfangen, Sport zu treiben.“ Also erstmal spazieren gehen, schauen, wie weit man kommt, dann vielleicht leichtes Jogging oder Rad fahren. „Mittel und langfristig können die meisten Patienten wieder ganz normal Sport machen, sogar sehr intensiv – wenn sie das wollen.“

Ihre Ansprechpartner

Prof. Dr. med. Stefan Bauer

Prof. Dr. med. Stefan Bauer

Leitender Oberarzt der Klinik für Herz-, Thorax- und Gefäßchirurgie Bereichsleiter minimalinvasive Mitralklappenchirurgie

MEDICLIN Herzzentrum Lahr

Prof. Dr. med. Ralf Sodian

Prof. Dr. med. Ralf Sodian

Chefarzt der Klinik für Herz-, Thorax- und Gefäßchirurgie

MEDICLIN Herzzentrum Lahr